Über Uns

Das Haus, in dem heute das Glockenspiel Team seine Gäste bewirtet, hat eine lange und wechselvolle Geschichte.

Zum ersten Mal schriftlich erwähnt wird es, als 1518 „Georg Saller, kaiserlicher Münzschreiber zu Hall im Inntal, und seine Frau, den Gerhaben des Primus Kupferschmid zur Ausführung der Stiftung ihr Haus in der mittleren Zeile zu Kitzbühel als Wohnung für den Benefiziaten verkaufen“

In den nächsten 150 Jahren wird es als „Kupferschmid Meßhaus“, als „Ewiges Kupferschmid Messhaus“ und „Behausung des St. Catharina Gotteshaus“ bezeichnet.

Als Bewohner scheinen in den Archiven von 1645 bis 1728 der Tuscherer Hans Hölzl und seine Nachfahren auf.

1729 findet es Erwähnung als „Mesnerhaus vom St. Katharina Gotteshaus“ und später als „Benefiziatenhaus“.

1941 verkauften der Stadtpfarrer Josef Schmid und der Kirchenrat der Katharinenkirche das Haus an Ferdinand Widmoser.

1962 ging es an Max Werner über, der das Restaurant „Glockenspiel“ eröffnete.

Seit dem Jahr 1971 ist es im Besitz von Dr. Klaus Reisch, dessen Enkelin Adela seit Dezember 2014 das „Glockenspiel“ wieder aufleben lässt.

Täglich um 11 und um 17 Uhr erklingt die Melodie des Glockenspiels der Katharinenkirche nebenan.

Glockenspiel Kitzbühel


The house, in which nowadays the Glockenspiel Team entertains their guests, has a long and eventful history.

First mentioned in writing, when in 1518 „Georg Saller, Imperial Accountant to Hall in the Inn Valley, and his wife, the Warden of Primus Kupferschmidt in execution of the Foundation, sell their house in the middle row to Kitzbühel as a dwelling for the Benefice“

Over the next 150 years, it is called „Kupferschmid Sacristan House,“ „Eternal Kupferschmid Sacristan House “ and „Dwelling of the St. Catharina Church“.

As residents, the Tuscherer Hans Hölzl and his descendants appear in the archives from 1645 to 1728.

In 1729 it is mentioned as „Sacristan House of St. Catherine’s Church“ and later as „Dwelling for the Benefice“.

In 1941 the pastor Josef Schmid and the Council of St. Catherine’s Church sold the house to Ferdinand Widmoser.

In 1962 the property went to Max Werner, who opened the restaurant „Glockenspiel“.

Since 1971 it is owned by Dr. Klaus Reisch, whose granddaughter Adela revives the „Glockenspiel“ since December 2014.

Every day at 11 AM and 5 PM the melody of the carillon of St. Catherine’s Church can be heard.